SChimpanse

Jane Goodall Institut Schweiz

  • Corinna von Kürthy
  • -

Schimpansen werden in ihrem natürlichen Lebensraum gejagt und getötet um das Fleisch auf dem Buschfleisch- Markt teuer zu verkaufen. Die Babies, die von ihren toten Müttern weggerissen werden, sind im illegalen Schwarzhandel als teure Heimtiere zu kaufen. Wenn sie Glück haben, werden sie von den Behörden konfisziert und in eine unserer Auffangstationen gebracht.

Das Jane Goodall Institut Schweiz, einer von mehreren Partnern von naturschutz.ch, setzt sich für den Schutz der Schimpansen, deren Aufzucht und ihre zukünftige Auswilderung in die Natur ein und kann damit regelmässig Erfolge erzielen.

Nachdem im September 2012 die ersten weiblichen Schimpansen von der Tchimpounga Auffangstation auf die Insel Tchindzoulou gebracht werden konnte, ist nun auch das erste Männchen angekommen. Zimbana, ein Weibchen das bereits im letzten Jahr auf die Insel gekommen ist, begrüsste den Neuling Luc, ein ruhiges und sehr soziales Männchen, als erste. Kurz nachdem Luc auf der Insel angekommen war, kam Zimbana aus dem Wald und umarmte Luc. Die beiden Schimpansen zeigten grosse Wiedersehensfreude. Mit Zimbana an seiner Seite hat Luc mehr Selbstvertrauen gewonnen und erkundete schon bald mit ihr die Insel.

Das ganze Jane Goodall Institut Team ist Glücklich für Luc, dass er nun bereits auf die Insel transferiert werden konnte. Weitere Informationen über das Jane Goodall Institut Schweiz und darüber, wie ihr es unterstützen könnt, findet ihr hier!

Bild: Thomas Lersch [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Weitere Informationen

Jane Goodall Institut Schweiz

Beitrag kommentieren