Ab dem 21. August können die Larven des Mehlkäfers in Form von Burgern und Hackbällchen im Coop gekauft werden. | © Matthias [CC-BY-SA-2.0], via flickr.com
Ab dem 21. August können die Larven des Mehlkäfers in Form von Burgern und Hackbällchen im Coop gekauft werden. | © Matthias [CC-BY-SA-2.0], via flickr.com

Insektenburger ab dem 21. August erhätlich

  • Mélanie Guillebeau
  • -

Für „Insekten-Fans“ hat das lange Warten ein Ende: Nächste Woche werden die ersten Burger und Hackbällchen aus Mehlwürmern im Coop zum Verkauf stehen.

Insekten gehören für mehr als zwei Milliarden Menschen zur täglichen Ernährung. Im Vergleich zur bei uns üblichen Fleischproduktion verursachen Insekten wesentlich weniger Treibhausgase und benötigen bedeutend weniger landwirtschaftliche Fläche, Wasser und Futter. Und seit dem 1. Mai 2017 sind auch in der Schweiz drei Insektenarten – namentlich Grillen, Mehlwürmer und Wanderheuschrecken – als Lebensmittel zum Verkauf zugelassen. Seither haben etliche „Insekten-Fans“ vergeblich auf die ökologische Fleischalternative gewartet.

Insekten per Hauslieferung

Das lange Warten scheint nun endlich ein Ende zu finden: Wie die Neue Zürcher Zeitung berichtet, plant Coop, die ersten Insekten-Produkte ab dem 21. August in sieben Coop-Supermärkten sowie beim Hauslieferdienst Coop@home anzubieten. Gegen Ende des Jahres sollen weitere Filialen die Insektenburger in ihr Sortiment aufnehmen.

Verzögerung aufgrund fehlender Bewilligungen

Der Grund für die verspätete Lancierung der Insektenburger waren Bewilligungsprobleme, die wiederum zu Importverzögerungen führten. Denn die Herstellerbetriebe im Ausland müssen im Vorfeld von der Lebensmittelbehörde kontrolliert werden. Zwar gibt es auch in der Schweiz erste Insektenproduzenten, doch bis zu deren erster Lieferung wird es noch einige Zeit dauern.

Weitere Informationen finden Sie in der „Verordnung des EDI über neuartige Lebensmittel“ auf der Website des Bundes. 

Beitrag kommentieren