Initiative für eine Grüne Wirtschaft

  • Monika Jung
  • 1

Solar_PanelsDie Schweiz muss ihren ökologischen Fussabdruck drastisch reduzieren. Dieses Ziel verfolgt die „Initiative für eine Grüne Wirtschaft“, welche die Grünen am Samstag an ihrer Delegiertenversammlung in Winterthur lanciert haben.

„Umweltpolitik ist Wirtschaftspolitik. Unsere Initiative nimmt sich der grössten Misswirtschaft an: der Übernutzung der Erde“, sagte Bastien Girod, Nationalrat aus Zürich und Präsident der Arbeitsgruppe, welche den Initiativtext erarbeitet hat. Denn „eine Welt, deren Bevölkerung sich verhält, als verfüge sie über die Ressourcen von mehreren Planeten, ist eine Welt, die dem Untergang geweiht ist“, warnte Präsident Ueli Leuenberger. Die Volksinitiative für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft) packt die Umwelt-, Gerechtigkeits- und Wirtschaftsprobleme an der Wurzel. Sie fordert den radikalen Umbau der heutigen Wegwerfwirtschaft zu einer umweltfreundlichen und gerechten Kreislaufwirtschaft.

Das Ziel der Initiative ist, den ökologischen Fussabdruck der Schweiz bis 2050 umgerechnet auf eine Erde zu reduzieren. Das bedeutet, dass ihre Gesamtumweltbelastung auf ein global verträgliches Mass verringert werden soll. Die Initiative ergänzt dieses Ziel mit einem verbindlichen Vorgehen und den dazu notwendigen Instrumenten.

Weitere Informationen (Initiativtext, Argumentarium und detaillierte Erläuterungen)

Grüne Partei der Schweiz

Aga - Trigon Film

1 Kommentar

  • Helena von Ratenkredit.org

    Das Thema des Umweltschutzes und des Klimawandels wird schon seit langem aktiv besprochen. Das ist unsere Gesundheit und das, was wir den nächsten Generationen hinterlassen. Es wäre schön, wenn auch für die anderen Länder Umweltschutz zum Synonym für die Wirtschaft würde.

    Antworten

Beitrag kommentieren