Auenlandschaft in den Thurauen bei Flaach

In den Thurauen wird wieder gebaut

  • Benjamin Kämpfen
  • -

Anfang Oktober beginnen die Bauarbeiten für die ökologische Aufwertung des linken Rheinufers zwischen Ellikon am Rhein und der Rüdlingerbrücke. Im Zuge der Neukonzessionierung des Kraftwerks Eglisau-Glattfelden wurden insgesamt 19 ökologische Ausgleichsmassnahmen entlang des Rückstaubereichs am Rhein vereinbart; vier davon sind Teil des Thurauenprojekts. Mit diesen Massnahmen entstehen entlang des Rheins vielfältige Lebensräume für selten gewordene Pflanzen und Tiere, darunter Amphibien und Libellen. So wird das linke Rheinufer zwischen Thurmündung und Rüdlingerbrücke auf einem 600 Meter langen Abschnitt neu gestaltet und ökologisch aufgewertet, etwa indem kleine Buchten geschaffen werden. Nördlich der Thurmündung wird der Schönigraben, ursprünglich ein Mündungsarm der Thur, zu einer langen Bucht vergrössert. Auf der benachbarten Schöniwiese entsteht ein natürlich gestaltetes Flachufer mit nassen, feuchten und trockenen Zonen. Damit sich die Natur dort ungestört entfalten kann, wird der Wanderweg vom Ufer landeinwärts verlegt und führt künftig durch den Wald. Dank zweier Beobachtungsposten erhalten Besucher Einblick ins Gebiet, in welchem im Frühling und Herbst bald seltene Zugvögel wie der grosse Brachvogel, der Kampfläufer oder der Stelzenläufer rasten dürften. Das Rheinufer nördlich des Schönigrabens bis zum Bruggloch bei Ellikon am Rhein ist heute mit einer Natursteinpflästerung hart verbaut. Es wird auf einer Länge von etwa 300 Metern zu einem Flachufer umgestaltet.

Neben den ökologischen Aufwertungen werden auch Massnahmen für den Hochwasserschutz ergriffen und bessere Flusszugänge für Erholungssuchende geschaffen. Ausserdem wird am Thurlauf eine dritte Ausbuchtung gebaggert, die der Thur helfen soll, im Laufe der Zeit wieder Schlaufen (Mäander) zu bilden. Zwei solche Ausbuchtungen sind bereits in der ersten Etappe 2009/10 realisiert worden. Die Thur hat ihren Lauf dort seither merklich seitwärts verlagert.

Thurauenprojekt
Thurauenzentrum von unserer Partnerorganisation Paneco

 

Beitrag kommentieren