Basel, Rheinhafen, Kleinhüningen, Containerschiff

Im Rheinhafen lagert Kaffee neben Chemie

  • Nora Kieselbach
  • -

Wie „Schweiz aktuell“ letzte Woche berichtete, wird im Rheinhafen Basel gerade Aushubmaterial aus einer ehemaligen Chemiemülldeponie in Monthey (VS) auf dem Transport in eine holländische Entsorgungsanlage umgeladen. Ein Altlastenexperte schlägt nun Alarm: Wegen unsachgemässer Behandlung droht das Material das Hafengebiet zu verunreinigen.

BASF und Syngenta sanieren in Monthey (VS) seit diesem Jahr eine ehemalige Chemiemülldeponie. Der Aushub wird dabei doppelt luftdicht verpackt und in verschlossenen Containern nach Deutschland und Holland gebracht, um dort in Spezialanlagen vernichtet zu werden. Ein Teil des Materials wird jedoch in Basel ausgeladen, unverpackt aufgehäuft und im Hafen gut zugänglich zwischengelagert.

Die für die Sanierung zuständige Firma Cimo sieht darin kein Problem und taxiert das Material als bloss „schwach belasteten Abfall“ mit „kaum Schadenspotenzial für die Umwelt“. Dabei liegt das Aushubmaterial nur wenige Meter neben einem Umschlagplatz für Kaffee, Soja und Getreide. Für die Betreiberin des Basler Hafens, die Rhenus Port Logistics AG, ist jedoch auch diese Tatsache unbedenklich, denn „Chemieabfälle und Lebensmittel kommen ganz bestimmt nicht miteinander in Kontakt.“ Anderer Meinung ist da Altlastenexperte und Umweltaktivist Martin Forter. Er ist von der Gefährlichkeit des abgelagerten Materials überzeugt und kritisiert, dass Chemiemüll neben Lebensmitteln umgeschlagen werden dürften.

Offensichtlich haben die Recherchen von „Schweiz aktuell“ aber bereits bewirkt, dass das Material unterdessen mit Planen abgedeckt wurde. Ausserdem trafen sich die Hafenbetreiberin Rhenus, Vertreter der beteiligten Transportfirma bzw. Reederei sowie das Basler Amt für Umwelt und Energie AUE zu einer Lagebesprechung. Das Amt teilte mit, dass regelmässige Kontrollen bisher keinen Grund zu Beanstandungen lieferten; man wolle jedoch die Zwischenlagerung im Hafen noch einmal überprüfen. – zur Medienmitteilung des AUE.

Weitere Informationen

Basler Amt für Umwelt und Energie AUE

Bild: Roland Zumbühl, Arlesheim [CC-BY-SA-3.0] via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren