Im Kirchturm von Fläsch wohnt die grösste Mausohr-Kolonie

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Mausohr-Fledermaus zählt zu den meistbedrohten Tierarten der Schweiz. Im Turm-Estrich der Kirche des Bündner Winzerdorfes Fläsch wohnt die grösste Mausohr-Kolonie der Schweiz.
Mausohren sind typische Dachstock- und Kirchenfledermäuse und gehören mit rund 40 Zentimetern Flügelspannweite zu den grössten einheimischen Arten. Sie sind stark bedroht und daher bundesrechtlich geschützt.
Einst gab es in der Schweiz etliche tausend grosse Mausohr-Wochenstuben; jetzt sind es noch knapp hundert, meist mit nur wenigen Dutzend Individuen. Anders unter dem Turmhelm von Fläsch: Mehr als 1500 Tiere, Mütter mit ihren Kindern, hängen hier – zur Zeit der Jungenaufzucht – während des Tages kopfüber am Gebälk. Schweizweit erst- und einmalig lässt sich dieses Vorzeigebeispiel zeitgemässen Natur- und Tierschutzes dank einer fix installierten Infrarotkamera auf einem Bildschirm am Wegrand beobachten. (sm)

Beitrag kommentieren