Trashed_vegetables_in_Luxembourg.jpeg

Ideen gegen Food Waste

  • Daniela Cervenka
  • -

Der heutige Welternährungstag steht ganz unter dem Motto „Nachhaltige Lebensmittelsysteme für Lebensmittelsicherheit und Ernährung“. Ein Drittel der weltweit produzierten Lebensmittel wird nicht konsumiert. In der Schweiz belaufen sich die Verluste auf über 2 Millionen Tonnen jährlich. Der Ideenwettbewerb „Our Common Food“ nahm diesen Missstand auf und suchte nach zahlreichen Ideen, um die Lebensmittelverschwendung und die Nachernteverluste zu reduzieren.

Drei Projekte wurden ausgezeichnet
In der Kategorie Bekämpfung von Food Waste gewann das Projekt „Cloud Kitchen“ von Loïc Leray und Fabian Schweizer:  Mithilfe einer Smart-Phone-App für ein optimiertes Reste-Management soll der Food Waste in den privaten Haushalten verringert werden.

In der Kategorie Nachernteverluste konnte das Projekt  „Village-Based Grain Bank“ von Irene Njeri Githinji die Jury überzeugen. In den Dörfern Kenias sollen Banken zur Getreidelagerung entstehen, damit Nachernteverluste deutlich verringert werden können. Der Publikumspreis ging an das Projekt „Rest-Au-Rad“ von Anna Beerli und Coraline Praz: Ein Velo-Kurierservice zur Verteilung von Essensresten  aus der Gastronomie.

Mit dem gewonnenen Preisgeld können die Projekte umgesetzt werden und somit einen Beitrag gegen die Lebensmittelverschwendung und Nachernteverlusten leisten.

 Weitere Informationen zum Ideenwettbewerb und den Projekten

Bild: By OpenIDUser2 [GFDL], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren