Höheres Krebsrisiko nach langjähriger Handynutzung

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Langjährige regelmässige Benutzung eines Mobiltelefons erhöht das Risiko für Krebs des Hörnervs. Zu diesem Schluss kommen schwedische Umweltmediziner nach dem Vergleich von 150 Patienten und 600 nicht betroffenen Personen. Das Risiko ist demnach nur an jener Seite des Kopfes erhöht, an die das Gerät üblicherweise gehalten wird.
Wie die Forscher im Fachblatt „Epidemiology“ berichten, schien eine kurzfristige Nutzung mit keinem erhöhten Erkrankungsrisiko einherzugehen. Über einen Zeitraum von zehn Jahren stieg das Risiko jedoch auf das 1,9-fache des Ausgangswertes – wurde die Analyse auf das „Telefonohr“ beschränkt, auf das 3,9-fache.

Beitrag kommentieren