MAA 00196

Hochwasser bedroht Great Barrier Reef

  • Monika Jung
  • -

MAA 00196Die grossen Überschwemmungen in Australien sind auch für die Natur dramatisch. Der WWF warnt vor katastrophalen Auswirkungen auf die Korallenriffe des Great Barrier Reefs. Der Lebensraum von bedrohten Tierarten wie Seekühen, Schildkröten und Delfinen steht auf dem Spiel.

„Sobald die Wassermassen ins Meer abfliessen, wird sich die Wasserqualität entlang des Riffs dramatisch verschlechtern“, sagt Felix Gnehm, Meerexperte beim WWF Schweiz. Denn die mitgeschwemmten Sedimente sind durch Giftstoffe wie Stickstoff und Phosphor verunreinigt und schädigen so das empfindliche Meeresschutzgebiet. „Damit ist das gesamte Ökosystem bedroht, von den Korallen bis hin zu den Seekühen, Meeresschildkröten und Delfinen“, sagt Gnehm.

Dass die aktuellen Hochwasser die Natur so sehr belasten, hat auch mit einer nicht nachhaltigen Forst- und Landwirtschaftspolitik in Australien zu tun: Überweidung, jahrelange Abholzung und eine verfehlte Landnutzung haben die natürlichen Fluss-Systeme degeneriert. Der WWF fordert deshalb die Renaturierung von Waldgebieten in den Überflutungsregionen im grössten zusammenhängenden Fluss-Systems Australiens.

Weitere Informationen (Englisch)

The Great Barrier Reef ecoregion

Bild: Natl. Archives of Australia/WWF

Beitrag kommentieren