Grösste Solarfabrik im Tessin

  • Barbara Darani
  • -

In Riazzino TI ist letzten Donnerstag die grösste Solarfabrik der Schweiz eröffnet worden. Im Industriebetrieb, der einer Tochterfirma der italienischen Pramac AG gehört, sollen täglich 660 Dünnschicht-Silizium-Solarmodule produziert werden.

Die neu eröffnete Fabrik hat eine Produktionskapazität von 30 Megawatt pro Jahr, was dem durchschnittlichen jährlichen Elektrizitätskonsum von rund 45’000 Haushalten entspricht. Der Betrieb zählt 125 Angestellte, später sollen 150 Personen bei der Pramac beschäftigt werden. Gerechnet wird im laufenden Jahr mit einem Umsatz von 18. Millionen Euro.

Laut dem Tessiner Stadtrat Marco Borradori sei die Niederlassung der Pramac für den angeschlagenen Wirtschaftsstandort Locarno eine Chance für den Aufschwung. Nachdem der Kanton Tessin verschiedene Projekte für erneuerbare Energien zwischen 2001 und 2007 mit 12 Millionen Franken unterstützt habe, werde der Kanton diese Subventionspolitik fortführen.

Die Pramac hatte verschiedene Standorte geprüft. Die tiefe Steuerbelastung, die gute Infrastruktur sowie die Nähe zu den Forschungszentren gaben laut Pramac-Chef Paolo Campinoti für das Tessin den Ausschlag.

Die Pramac AG hat sich den Aubfau der Anlage rund 80 Millionen Euro kosten lassen. Die Dünnschicht-Module sind rund 15 Prozent leistungsfähiger als traditionelle Solarzellen und können problemlos in Fenster integriert werden.

Artikel NZZ

Beitrag kommentieren