Greenpeace fordert ein Verbot von Wärmestrahlern

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Wärmestrahler oder so genannte Heizpilze verbreiten sich rasant, vor allem in Restaurantgärten und vor Strassencafés. Die Verkaufszahlen sind laut Greenpeace stark steigend. Händler seien vor allem in Kantonen mit Gaststätten-Rauchverbot aktiv. Die Heizpilze seien Klimakiller, denn Sie verursachten hohe CO2-Emissionen. Greenpeace hat deshalb eine Umfrage bei allen kantonalen Fachstellen und den 20 grössten Städten lanciert. Ziel ist es, Vorreiterstädte benennen zu können, die bereits Vorschriften erlassen haben oder ein Verbot baldmöglichst durchsetzen wollen. Erste Ergebnisse zeigen, dass Vorschriften für Heizpilze fast durchwegs fehlen. (sb)

Links zum Beitrag
Greenpeace

Beitrag kommentieren