Greenpeace bezeichnet Gentech-Versuch der ETH als „Riesenskandal“

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich ETH hat mit der Aussaat des umstrittenen Gentech-Weizens in Lindau ZH begonnen. Damit geht die ETH gemäss Greenpeace grosse ökologische Risiken ein und ignoriert die Bedenken von AnwohnerInnen und Anwohnern sowie von Bauern-, Konsumenten- und Umweltorganisationen. Greenpeace protestiert in aller Form gegen den Versuch, insbesondere weil die ETH damit die 30-tägige Frist für eine Einsprache bei dem Bundesgericht ignoriert hat. Mit diesem wissenschaftlich sinnlosen Versuch öffne die ETH die Türe für weitere Freilandexperimente.

Links zum Beitrag
Medienmitteilung Greenpeace

Beitrag kommentieren