800px-Ladybird

Giftloses Glück

  • Manuela Just
  • -

Die Stiftung Praktischer Umweltschutz Schweiz (Pusch) startet die nationale Kampagne „Stopp den Giftzwerg“. Während zwei Jahren wird Pusch zusammen mit Bund, Kantonen und Privatwirtschaft die Bevölkerung für einen sorgfältigen Umgang mit Chemikalien sensibilisieren. In der Deutschschweiz wurde die Kampagne gestern in Wädenswil lanciert. Prominente Unterstützung erhält sie von Miss Earth Schweiz Irina de Giorgi.

Chemikalien finden sich in allen Bereichen des Alltags: Sei es die morgendliche Dusche mit dem duftenden Duschgel, der Hausputz, die Gartenpflege, die Sportcreme gegen den Muskelkater – überall erleichtern uns Produkte mit meist synthetisch hergestellten Stoffen das Leben. Die Fülle an Chemikalien hat auch Nebenwirkungen, wie Ion Karagounis, Geschäftsleiter von Pusch, sagt: „Viele Stoffe belasten als so genannte Mikroverunreinigungen schon in kleinsten Mengen die Umwelt“. Diese „Giftzwerge“ will Pusch vertreiben. Ein besonderes Augenmerk legt die Kampagne auf Pflanzenschutzmittel. Laut dem Bundesamt für Umwelt (Bafu) werden an rund der Hälfte der Grundwasser-Messstellen in der Schweiz Rückstände von Pflanzenschutzmitteln gefunden. Diese stammen nicht nur aus der Landwirtschaft,  sondern zu einem erheblichen Teil auch aus dem Siedlungsgebiet.

Gerade wenn es um die Pflege von Pflanzen in Haus, Balkon oder Garten geht, lohnt sich ein Verzicht auf Chemie. Als Alternative können vorbeugend zum Beispiel resistente Pflanzen gewählt werden, gegen Schädlinge können Nützlinge, wie der Marienkäfer gegen Blattläuse oder Älchen gegen Dickmaulrüssler, eingesetzt werden. Zusätzlich können auch Klebfallen aufgehängt werden, beispielsweise gegen Kirschenfliegen.

Maskottchen und Botschafter der Kampagne ist ein Marienkäfer. Mitmachmöglichkeiten gibt es viele. Für Schulen zum Beispiel gibt es die Aktion „Giftfreies Schulhaus“: Schülerinnen und Schüler lernen dabei Grundlegendes über Chemikalien und hissen in ihrem Schulhaus die Fahne mit dem Slogan „giftlos glücklich“.

Weitere Informationen

www.giftzwerg.ch
www.pusch.ch

Bild: Jon Sullivan (PD-PDphoto.org) (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren