Home BLachat

Gewässerpreis 2013

  • Eliane Küpfer
  • -

Der diesjährige Gewässerpreis geht an Bernard Lachat, Vicques JU. Mit dieser Auszeichnung würdigen Pro Natura, der Verein für Ingenieurbiologie VIB, der Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute VSA und der Schweizerische Wasserwirtschaftsverband SWV die erbrachte Leistung für die Entwicklung, Förderung und Umsetzung der ingenieurbiologischen Bauweise an Gewässern. Bernard Lachat darf als Pionier für die ingenieurbiologische Bauweise bei Gewässeraufweitungen bezeichnet werden. Seit 1979 wendet er diese bei verschiedenen Revitalisierungsprojekten im In- und Ausland an.

Die Jury hob besonders die Aufwertung des Feuchtgebietes und der ehemaligen Karpfenweiher „Marais de Damphreux“ nördlich von Porrentruy hervor. Das Feuchtgebiet mit einer Fläche von 10 ha ist im nationalen Flachmoorinventar verzeichnet und hat als Amphibienlaichgebiet nationale Bedeutung.

Bernard Lachat hat auch zahlreiche Flussrenaturierungen realisiert. Ein weiteres wichtiges Projekt von Bernard Lachat war die Aufwertung der Teiche „Les Coeudres“. Hier wurden die Dämme von sechs Teichen repariert, die Gehölze um die Weiher ausgelichtet und die Teiche geputzt. Nicht nur Amphibien und Libellen profitieren von diesen Aufwertungen, sondern im Frühjahr und Herbst nutzen sie auch Zugvögel wie der Kiebitz für einen Zwischenhalt. Das Feuchtgebiet mit einer Fläche von zehn Hektaren ist im nationalen Flachmoorinventar verzeichnet und hat als Amphibienlaichgebiet nationale Bedeutung.

Bernard Lachat versuchte auch immer wieder bei der Umsetzung von Projekten ein Mehr für die Natur herauszuholen: mehr Dynamik oder mehr Raum für das Gewässer. Aus diesen Gründen erhält Bernard Lachat und seine Firma Biotec den Gewässerpreis 2013 für sein Lebenswerk.

Weitere Informationen

Marais de Damphreux

Pro Natura

Verein für Ingenieurbiologie

Schweizerischer Wasserwirtschaftsverband

Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute

Biotec

Beitrag kommentieren