Fischsterben

Gewässerverschmutzung führt zu Fischsterben in der Rot

  • Mélanie Guillebeau
  • 1

Entlang von 4.2 Kilometern wurde in der Rot in Buttisholz ein Fischsterben aufgrund von Gewässerverschmutzung beobachtet. 

Wie die Luzerner Polizei mitteilt, sind auf einer Länge von 4.2 Kilometern sämtliche Fische in der Rot in Buttisholz verendet. Die Meldung erreichte die Einsatzkräfte am Sonntagnachmittag. Die genaue Ursache der Gewässerverschmutzung ist Teil laufender Ermittlungen. Der entstandene Umweltschaden aufgrund der Verunreinigungen ist noch nicht abschätzbar.

Kein Einzelfall

Im letzten Jahr wurden der Luzerner Umweltpolizei 18 Gewässerverschmutzungen gemeldet, die ein Fischsterben verursachten. Die Verunreinigungen konnten dabei mehrheitlich auf den Eintrag von Gülle zurückgeführt werden. In einzelnen Fällen waren Industrie- und Gewerbeabwasser die Verursacher des Fischsterbens. Und bei ungefähr einem Viertel der Vorfälle blieb die Ursache ungeklärt. Damit hatte 2016 die Zahl der Gewässerverschmutzungen mit Fischsterben zum ersten Mal seit 2013 wieder zugenommen.

Bis zum März dieses Jahres wurden bereits drei Fischsterben, alle aufgrund von Verschmutzungen aus Industrie- und Gewerbeabwasser, verzeichnet.

1 Kommentar

  • Buttisholzer Bürger

    Busse max. CHF 2000.- , Kürzung Direktzahlung 1000.- wen schreckt das ?? Kein Wunder wiederholt sich das dutzendfach, allein im Kanton Luzern. Solange die Verursacher nicht die verursachten Schäden begleichen müssen.
    Da geht noch viel Gülle und anderes den Bach runter …

    Antworten

Beitrag kommentieren