Gewässerdynamik und Hochwasserschutz: ein Widerspruch?

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Naturnahe Gewässer bieten dynamische, sich ständig verändernde Lebensräume. Flussaufweitungen sind bevorzugte Revitalisierungsmassnahmen, selbst wenn der Raum beschränkt ist und sich bauliche Hochwasserschutzmassnahmen lokal nicht verhindern lassen. Ihr «ökologischer» Erfolg hängt stark von Bauweise und gewähltem Ort ab. Der Betrieb der Speicherkraftwerke führt zu schnell und häufig wechselnden Abflussbedingungen. Dieser Schwall-Sunk-Betrieb kann sich negativ auf die ökologische Integrität von Fliessgewässern auswirken. Zur Schwalldämpfung sind grundsätzlich bauliche und betriebliche Massnahmen denkbar.

Beitrag kommentieren