Gesundung des Hallwilersees

  • Redaktion Naturschutz
  • 1

Seit 20 Jahren wird der Hallwilersee künstlich belüftet. Nun zieht das Departement Bau, Verkehr und Umwelt BVU Bilanz. Am offensichtlichsten für die fortschreitende Gesundung des Sees ist der stetige Rückgang des Phosphorgehalts. Zu dieser positiven Entwicklung beigetragen hat nicht allein die Bedlüftungsanlage. Ebenso wichtig waren die Inbetriebnahme der Abwasserreinigungsanlage Hallwilersee Mitte der 60er-Jahren sowie die kontinuierliche Reduktion der Belastung durch Düngemittel aus der Landwirtschaft. Nach wie vor Sorge bereiten den Verantwortlichen die Fischbestände. Die Felchen können sich noch nicht natürlich fortpflanzen. Insgesamt sind die Aussichten für eine vollständige Gesundung des Hallwilersee zwar gut. Doch nach wie vor braucht es vereinte Kräfte aller am Projekt Beteiligten, damit das Ökosystem des Sees wieder ohne fremde Hilfe funtkioniert. (sm)

1 Kommentar

  • Hans Jörg Pfister

    Wir haben 3 Wanderungen gemacht um den Obersee (bei Mosen-Aesch), weil wir sehen wollten, welche Blumen aus den straken Blättern wachsen würden. Es sind wohl keine Orchideen, denn diese haben jetzt schon zu blühen begonnen. Die Starken Blätter bilden erst weit unten Knosten. Was gibt dies???
    Danke für Ihre Rückantwort.
    Gruss
    Hans Jörg Pfister

    Antworten

Beitrag kommentieren