Goldschakale wandern in die Schweiz ein. | © Koshy Koshy, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr
Goldschakale wandern in die Schweiz ein. | © Koshy Koshy, [CC-BY-SA-2.0], via Flickr

Geschwächter Goldschakal in Schwyz erlegt

  • Amanda Buol
  • 1

Im Kanton Schwyz wurde am Mittwoch ein geschwächter Goldschakal von der Wildhut erlegt. Dies ist die erste bestätigte Sichtung dieser Art im Kanton Schwyz.

Der Wildhut wurde am Mittwoch Morgen im Bezirk Einsiedeln ein abgemagerter, geschwächter Fuchs gemeldet. Der Wildhüter erlegte das Tier und es stellte sich dabei heraus, dass der vermeintliche Fuchs ein Goldschakal war. Das Tier ist somit die erste bestätigte Sichtung im Kanton Schwyz. Warum der Goldschakal so abgemagert war, kann man zur Zeit nicht sagen. Es wird jedoch vermutet, dass ihm die winterlichen Bedingungen zusetzten.

Bereits im Januar wurde ein Goldschakal im Kanton Graubünden gesichtet und irrtümlicherweise abgeschossen (naturschutz.ch berichtete). Es bestätigt sich somit, dass sich die Art von Südosteuropa her auf natürlich Weise verbreitet. In der Schweiz erhalten Goldschakale denselben Schutzstatus wie Wolf, Bär und Luchs.

Goldschakale stammen aus derselben Familie wie die Füchse, den Canidae, und können daher auch verwechselt werden. Jedoch sind Goldschakale kräftiger gebaut und hochbeiniger.

Ihnen gefällt dieser Artikel? Mit unserem Newsletter bleiben Sie immer auf dem Laufenden! Hier anmelden!

1 Kommentar

  • Hotz Bruno

    Kennt eigentlich ein Wildhüter den unterschied zwischen Fuchs und Goldschakal nicht? Dann wären Kurse in Tiererkennung angesagt

    Antworten

Beitrag kommentieren