800px-Wheat_P1210892

Genversuche in Zürich

  • Nicole Wabersky
  • -

In der Schweiz finden erneut Freilandversuche mit gentechnisch veränderten Pflanzen (GVP) statt. Agroscope hat dazu am Standort in Zürich Reckenholz ein umzäuntes und bewachtes Versuchsfeld eingerichtet. Forschern soll mit der Protected Site eine Versuchsinfrastruktur zur Verfügung gestellt werden. Hierbei sollen laut Agroscope der Nutzen und die Risiken der GVP identifiziert werden.

„Um die Sicherheit von GVP weiter zu erforschen, müssen Experimente durchgeführt werden, die wissenschaftlich fundierte Grundlagen liefern“, zeigt sich Isabel Hunger, Geschäftsführerin der Eidgenössischen Fachkommission für biologische Sicherheit (EFBS) überzeugt.

Der Schweizer Bauernverband (SBV) begrüsst prinzipiell die Innovation in der Forschung für die Entwicklung von Pflanzensorten. „Für die Forschung und Entwicklung von GVO ist es jedoch wichtig, dass sich die staatliche GVO-Forschung an den konkreten Bedürfnissen der Schweizer Landwirtschaft orientiert“, erklärt Francis Egger, Leiter des SBV-Departementes Wirtschaft, Bildung und Internationales.

Der SBV fordert demnach eine praxisbezogene Forschung, welche konkrete Verbesserungen für die Schweizer Landwirtschaft aus agronomischer und wirtschaftlicher Sicht bringen und für welche sich in der Öffentlichkeit Akzeptanz entwickeln könnte.

Medienmitteilung Agroscope

Bild: David Monniaux (Own work) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren