Gefürchtetes Virus in Schweizer Steinobstgärten

  • Redaktion Naturschutz
  • -

In Schweizer Steinobst-Gärten sind seit 2004 mehrmals Sharka-Viren gefunden worden. Um die Krankheit einzudämmen, müssen kranke Bäume gefällt werden.
In der Schweiz wurde das Virus schon 1967 nachgewiesen und dank einer Kampagne der Pflanzenschutzbehörden Ende der siebziger Jahre ausgerottet. Danach trat die Krankheit nur noch sporadisch auf. Trotz laufender Kontrollen der Behörden seien 2004 neue Herde entdeckt worden, schrieb Agroscope. Zum Schutz der Schweizer Obstanlagen müssten alle Verdachtsfälle umgehend der kantonalen Pflanzenschutzstelle gemeldet werden. Zur Bekämpfung der Krankheit wurde eine neue Beobachtungs- und Ausrottungskampagne lanciert.

Links zum Beitrag
LID

Beitrag kommentieren