© Jaap Joris [CC-BY-SA-3.0], via flickr
© Jaap Joris [CC-BY-SA-3.0], via flickr

Gefahr durch hohe Anzahl Lastwagen im Gotthard

  • Kathrin Ruprecht
  • 2

«Erfreuliche Ergebnisse»: So bewertet der ADAC die Resultate seines Tunneltests. Der grösste Automobilclub Deutschlands hat 20 Tunnel in fünf europäischen Ländern untersucht. Die Sicherheit im Gotthard-Strassentunnel wurde dabei als gut bewertet. Eine der Gefahrenquellen ist aber die hohe Anzahl Lastwagen.

Der Gotthard-Strassentunnel wurde bei ADAC Tunneltest als einziger Schweizer Tunnel untersucht. Er erhielt die Note «gut». Der Bundesrat hat wiederholt betont, dass der Gotthard einen hohen Sicherheitsstandard aufweist. Der Tunneltest bestätigt dies erneut.

Der hohe Anteil an Lastwagen jedoch stellt eine Gefahr dar. Dies hält der ADAC-Testbericht fest. Mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene würde die grösste Gefahrenquelle aus dem Gotthardtunnel verbannt, schreibt der Verein Nein zur 2. Gotthardröhre. Mit der geplanten Sanierung des bestehenden Tunnels werden zudem zusätzliche Sicherheitsmassnahmen getroffen. So wird der Tunnel breiter, höher und heller. Ausserdem wird der Sicherheitsstollen vergrössert. Mit dem Einbau einer versenkbaren Mittelleitplanke und der Errichtung von Thermoportals wären weitere Massnahmen rasch realisierbar. «Warten wir also nicht 15 Jahre zu, bis eine 2. Röhre fertig wäre, sondern sanieren wir sofort», sagt Caroline Beglinger, Co-Präsidentin des Vereins «Nein zur 2. Gotthardröhre» und Co-Geschäftsleiterin des VCS.

Die Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu hat in einem Bericht festgehalten, dass bei der Betrachtung der gesamten Nord-Süd-Achse bereits ein Mehrverkehr von drei Prozent den durch die 2. Röhre erzielten Sicherheitsgewinn aufheben würde. «Wer mehr Sicherheit auf der Transitachse Basel-Chiasso will, muss die Güter auf die Schiene verlagern und dafür sorgen, dass weniger Lastwagen die Schweiz durchqueren», sagt Lucia Lauener, Mitglied Kampagnenausschuss des Verein «Nein zur 2. Gotthardröhre» und Geschäftsführerin Alpen-Initiative. «Diesen Volksauftrag, der in Verfassung und Gesetz steht, schieben Bundesrat und Parlament seit Jahren vor sich her. Eine 2. Röhre torpediert diesen Volksauftrag zusätzlich.»

2 Kommentare

  • Andreas

    Besser wäre jedoch, als die Lastwagen den Nachbarn zu schicken, die Güter endlich auf die Schiene zu bringen. Denn sonst wird der Eisenbahnbasistunnel am Gotthard (NEAT), der 2016 eröffnet wird, zu einer riesigen Fehlinvestition.

    Antworten
  • Ruedi

    Wenn der ADAC glaubt die zuvielen Lastwagen auf der Gotthardstrecke zu beklagen, soll er doch wenigstens die Deutschen Transportunternehmen, die den Hauptanteil beisteuern, aufrufen, die Schweiz grossräumig zu umfahren. Wir hätten absolut kein Problem damit.

    Antworten

Beitrag kommentieren