Gebänderte Flussköcherfliege-Insekt des Jahres

  • Corinna von Kürthy
  • -

Die Gebänderte Flussköcherfliege ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz zum Insekt des Jahres 2013 gekürt worden. Köcherfliegen sind mit weltweit ca. 13’000 Arten weit verbreitet. Sie gehören zu den erfolgreichsten Insektenarten unter Wasser. Das unscheinbare, graubraune Insekt, welches sich tagsüber in Moos und Totholz oder unter Blättern ufernaher Pflanzen verbirgt, tanz am Abend meist in Schwärmen am Wasser, gleich einem Mückenschwarm. Köcherfliegen werden ca. 1 Jahr alt und verbringen die meiste Zeit ihres Lebens unter Wasser.

Was die Köcherfliegen so interessant macht, ist ihr Larvenstadium. Die im Wasser lebenden Larven bauen sich Köcher, welche ihnen als Schutzhülle dienen und mit allerlei Sandkörnern und Pflanzenstängeln zusammengeklebt sind. Dieser Köcher dient als Tarnung und Schutz, sodass oft nur der Kopf der Larven sowie ihre sechs Beine sichtbar sind. Faszinierend sind auch die filigranen Anhänge am Hinterleib, mit denen die Köcherfliegen Sauerstoff aus dem Wasser aufnehmen.

Da Köcherfliegen im fliessenden Wasser leben, besitzen sie kleine Haken, mit denen sie sich am Untergrund festkrallen können. Dies hilft ihnen dabei, nicht von der Strömung davon getragen zu werden. Nach mehreren Häutungen suchen sich die Larven der Gebänderten Köcherfliegen am Boden kleine Kiesel von bis zu 1 cm Größe und bauen sich daraus mit Spinnfäden eine Art Steinkuppel, unter der sie sich verpuppen. Nach nur zwei Wochen stechen sie die Kokonwand mit einem dolchförmigen Mundwerkzeug auf und klettern an Steinen oder Pflanzen empor bis über die Wasseroberfläche. Anschliessend verlassen sie die Puppenhülle und leben als flugfähiges Stadium nur noch zwei bis vier Wochen. Nach der Paarung fliegen die Weibchen zum Wasser und tauchen unter, um ihre Eier in Ritzen und Spalten von Steinen und Holz zu drücken. So beginnt der Kreislauf des Lebens aufs Neue.

Die Köcherfliegen werden auch als ökologische Indikatoren für eine gute Wasserqualität verwendet. Wo man sie findet, kann man davon ausgehen, dass das Wasser sehr sauber ist. Für alle, die mehr über das Insekt des Jahres 2013 erfahren wollen, wurde ein spannendes Informationsfaltblatt erstellt. Viel Spass beim lesen!

 

 

 

 

Weitere Informationen

Bild 1+2: Rhyacophila fasciata von Brigitta Eiseler, Roetgen

Beitrag kommentieren