Gemse

Gämse teilweise bedroht

  • Caroline Nienhuis
  • -

GemseMöglicherweise bedroht der Klimawandel das Vorkommen von Gämsen im Alpstein in den Appenzeller Alpen. Gemäss einem Bericht in Klimainfo.ch sei insgesamt die Schweizer Gämsepopulation stabil. Bestandeszusammenbrüche würden auch in anderen Teilen der Schweiz beobachtet.

Gründe für den Rückgang der Populationen könnten Krankheiten, Störungen und Konkurrenz durch Schafe, Dezimierung durch Luchs und Wolf, aber auch Gleitschirmbetrieb sein. Das Problem werde von den Kantonen ernst genommen. Vor allem die zunehmende Störung durch den Freizeitbetrieb werde als eine ernstzunehmende Entwicklung betrachtet.

Eine neue Krankheit könnte den Gämsen zu schaffen machen, schreibt Klimainfo.ch weiter. Im Kanton St. Gallen, am Tössstock und im Berner Oberland seien Gämse mit Blutarmut, gelblicher Haut und geschwollener Milz gefunden worden. Untersuchungen zu Folge handelt es sich um einen durch Zecken übertragenen Blutparasiten.

Klimainfo.ch

Beitrag kommentieren