Galmiz: Stiftung Landschaftsschutz reicht Beschwerde ein

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Die Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL) hat ihre angekündigte Aufsichtsbeschwerde gegen den Freiburger Staatsrat eingereicht. Die Stiftung kritisiert den Umzonungsentscheid vom 22. Dezember 2004 für eine Pharmafabrik in Galmiz. Sie verlangt in ihrer Beschwerde eine volle Kompensation der verloren gehenden Fruchtfolgefläche. Die Kompensation der Fruchtfolgeflächen wird von der eidgenössischen Raumplanungsverordnung und vom kantonalen Richtplan verlangt. Der Bundesrat habe den Kanton Freiburg bereits im September 2004 ermahnt, das bisherige Defizit von 130 Hektaren zu kompensieren, schreibt die SL. Mit der beabsichtigten Umzonung in Galmiz kämen nun weitere 55 Hektaren als Verlust hinzu. Die Stiftung Landschaftsschutz erwartet, dass der Bundesrat beim Freiburger Staatsrat interveniert. Falls die vollständige Kompensation der Fruchtfolgeflächen sich als undurchführbar erweisen sollte, sei die Einzonung in Galmiz für bundesrechtswidrig zu erklären.

Beitrag kommentieren