Für landesweite Ozon-Massnahmen

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Kampf gegen die Luftverschmutzung soll von den Kantonen gemeinsam und flächendeckend geführt werden. Dazu riefen die Umweltdirektoren der Westschweizer Kantone am 14. Juli 2006 auf. Falls eine Ozonbelastung von 240 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft – das Doppelte des Grenzwerts – erreicht wird, sollen landesweite Massnahmen ergriffen werden, etwa die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit auf 80 km/h oder Fahrverbote für Fahrzeuge mit grossen Schadstoffemissionen. Im Tessin gelten bereits Beschränkungen auf maximal 80 km/h. (sm)

Beitrag kommentieren