Freiheit für Luchsweibchen Aïscha

  • Caroline Nienhuis
  • -

luchs_pixelioDas Luchsweibchen, welches Ende August im Wald bei Moiry VD einen Jagdhund angegriffen hatte, ist identifiziert worden. Es ist die mittlerweile dreieinhalb Jahre alte Aïscha, welche vor einem Jahr dem Jurapark bei Vallorbe VD entflohen ist. Die Waadtländer Umweltdirektorin Jacqueline de Quattro hat entschieden, Aïscha und ihre beiden Jungen weiterhin in Freiheit leben zu lassen.

Am 25. August hatte das Luchsweibchen, um seine Jungen zu verteidigen, einen herumlaufenden Jagdhund im Wald gebissen und gekratzt, schreibt KORA. Während dem Vorfall wurde der Luchs fotografiert. Aufgrund der Bilder wurde dieser als Aïscha identifiziert. Die Jungen werden bis etwa Februar oder März bei der Luchsmutter bleiben. Danach wird das Luchsweibchen ein Männchen suchen und die Jungtiere sind auf sich alleine gestellt.

KORA

Juraparc

Beitrag kommentieren