Forschungsprogramm Wald / Klimawandel

  • Barbara Darani
  • -

Das Bundesamt für Umwelt BAFU und die Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL starten ein Forschungsprogramm, in dem die Auswirkungen des Klimawandels auf den Wald untersucht werden. Das Programm mit einem Volumen von zwei Millionen Franken läuft zunächst bis 2011 und soll Antworten auf die vordringlichsten Fragen zu diesem Themenkomplex liefern.

Das Klima ändert sich, es wird wärmer und trockener, gleichzeitig ändert sich die jährliche Verteilung der Niederschläge. Es sind mehr Extremereignisse wie Stürme und Hitzeperioden zu erwarten, in deren Folge die Gefahr für Waldbrand und Schäden durch Insekten steigt. Diese allgemeinen Tendenzen können nach Aussagen des OcCC, des Beratenden Organs für Fragen der Klimaänderung in der Schweiz, als gesichert gelten. Die Entwicklung könnte mit einer Geschwindigkeit ablaufen, welche die natürlichen Fähigkeiten von Bäumen und Wäldern zur Anpassung übersteigt.

Welche Waldleistungen sind durch solche Entwicklungen gefährdet? Wie wird der Wald der Zukunft aussehen? Wie können wir die Anpassung des Waldes an die neuen Gegebenheiten unterstützen? Das sind Fragen, die in den kommenden drei Jahren in verschiedenen Projekten an Forschungseinrichtungen und Hochschulen der Schweiz bearbeitet werden.

Dabei stehen anwendungsorientierte Projekte im Mittelpunkt der Untersuchungen, denn in der forstlichen Praxis, wo für Jahrzehnte und Jahrhunderte geplant wird, sind Hilfestellungen für die Planung von Massnahmen nötig. Klimawandel heisst für die Waldwirtschaft: arbeiten unter Unsicherheiten. Ziel des Forschungsprogramms ist letztlich, räumlich differenzierte Anpassungsstrategien zu erarbeiten, welche die ökologischen und ökonomischen Unsicherheiten und Risiken der Waldbewirtschaftung so gering wie möglich halten sollen.

WSL

Beitrag kommentieren