Feuerbrand auf Bündner Birnbäume

  • Barbara Darani
  • -

obstbaumIn der Fraktion Scheid der Domleschger Gemeinde Tomils GR sind fünf vom Feuerbrand befallene Birnbäume entdeckt und vernichtet worden.

Die warmen Temperaturen während der Blüte Mitte Mai haben die Infektionen auf rund 1’200 Metern Höhe begünstigt. Die Birnbäume in Scheid sind die ersten befallenen Pflanzen, die dieses Jahr in Graubünden entdeckt wurden. Der Kanton verfolgt bei der Bekämpfung die Tilgungsstrategie, wie die Fachstelle Feuerbrand des Landwirtschaftlichen Bildungszentrums Plantahof in Landquart am Dienstag, 14. Juli 2009 laut de Nachrichtenagentur SDA mitteilte. In den Kantonen St. Gallen und Thurgau, wo sich die Krankheit in den letzten Jahren viel stärker ausbreiten konnte, wurden hingegen Befallszonen eingerichtet. In diesen Gebieten müssen lediglich befallene Äste zurückgeschnitten werden.

Um die Verbreitung der Bakterienkrankheit zu verhindern, sind laut der Fachstelle rasche Eingriffe bei neuen Infektionen notwendig. Die Bevölkerung wird deshalb aufgerufen, bei Verdachtsfällen unverzüglich die Kontrolleure der Gemeinde zu informieren. Anzeichen für die Erkrankung ist das Absterben einzelner Blütenbüschel von Apfel-, Birnen- und Quittenbäumen.

lid.ch

Beitrag kommentieren