Ferkel werden noch bis Ende 2010 ohne Betäubung kastriert

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Der Bunderat hat entschieden, die Übergangsfrist für das Verbot der Ferkelkastration ohne Schmerzausschaltung bis Ende 2010 zu verlängern. Schweizer Tierschutz STS, KAGfreiland, Bio Suisse und Tierärzte reagieren empört. Dies bedeute, dass weitere 2,5 Millionen Ferkel ohne Betäubung kastriert würden, schreiben sie. Dabei stünden bereits jetzt drei praxistaugliche Alternativen zur Verfügung. Die vier Organisationen fordern daher die sofortige Umsetzung dieser Methoden in der Praxis, um weiteres Tierleid zu vermeiden. (sb)

Links zum Beitrag
STS

Beitrag kommentieren