Fall Galmiz: Keine Einsprache

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Das Bundesamt für Raumentwicklung und der Bundesrat in seiner Antwort auf die Anfrage Teuscher erachten eine Einzonung von 55 ha bestem Landwirtschaftsland in eine Arbeitszone in Galmiz als rechtlich machbar. Die Stiftung Landschaftsschutz SL teilt diese Einschätzung zwar mitnichten, sie hält sich aber an das gegenüber dem Staatsrat und der Öffentlichkeit geäusserte Versprechen und verzichtet auch aufgrund der fehlenden Legitimation auf eine Einsprache gegen die Einzonung einer Arbeitszone in Galmiz.

Links zum Beitrag
Ganze Medienmitteilung der SL

Beitrag kommentieren