EU akzeptiert Schweizer Schweinesuppe immer noch nicht

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Jährlich fallen in der Schweiz rund 300 000 Tonnen Speise- und Küchenreste an. Etwa 200 000 Tonnen davon sammeln die 250 Schweinesuppenköche ein, kochen sie gut durch und setzen die Suppe den Schweinen zum Frass vor – was ökologisch sicher Sinn macht.
In der EU hingegen ist die Schweinesuppe verboten. Auch die schweizerische Schweinesuppe wird trotz neuen, verschärften Vorschriften in Brüssel nicht goutiert. Sowohl die EU-Kommission wie auch die EU-Staaten lehnen die verschärften Schweizer Vorschriften als unzureichend ab. Die EU-Kommission bekräftigte, dass das potenzielle Risiko, vor allem für die Tiergesundheit, bei weitem die Vorteile dieser Praxis überwiege. Das bedeutet, dass es zu Handelseinschränkungen kommen könnte, falls die Schweiz die Massnahme weiterführt. Ein erneuter Bundesratsbeschluss steht noch aus. (sb)

Links zum Beitrag
www.landwirtschaft.ch

Beitrag kommentieren