© Luis Fernández García  [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons
© Luis Fernández García [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Erster Nachwuchs bei den Sumpfschildkröten

  • Julia Hatzl
  • -

Im Kanton Genf sind drei junge Europäische Sumpfschildkröten entdeckt worden. Es sind die ersten in freier Wildbahn geborenen und gefundenen Jungtiere in der Schweiz seit der Wiederansiedlung 2010.

Die kleinen Schildkröten wurden im Sommer im Bois de Jussy gefunden, wie die Zeitschrift „Tierwelt“ kürzlich berichtete. Geschlüpft seien die Jungtiere vermutlich im Herbst 2016, bestätigte Andreas Meyer vom Fachbereich Reptilien bei der Koordinationsstelle für Reptilien- und Amphibienschutz KARCH.

Erfolgreiche Wiederansiedlung

Das Wiederansiedlungsprojekt für die in der Schweiz einst heimisch gewesenen Europäischen Sumpfschildkröte Emys orbicularis orbicularis läuft seit mehreren Jahren. Freigesetzt wurden Schildkröten 2010 und 2011 im Genfer Bois de Jussy sowie 2013 und 2015 auch im Kanton Neuenburg (naturschutz.ch berichtete). Wiederansiedlungen seien auch im Kanton Tessin geplant, aber noch nicht umgesetzt.

Diese Unterart war einst heimisch in der Schweiz und ist bestens für ein Wiederansiedlungsprojekt geeignet, da sie perfekt an die Gegebenheiten der Schweiz angepasst ist. Dass nun, sechs bis sieben Jahre nach Freilassung, die ersten Nachkommen nachgewiesen werden konnten, ist sehr erfreulich. Die Weibchen werden erst mit etwa zehn Jahren geschlechtsreif.

Gefährdete Art

In der Schweiz steht die Europäische Sumpfschildkröte auf der Roten Liste und ist streng geschützt. Natürlich würde sie im Mittelland, in tiefer gelegenen Gebieten und im Tessin vorkommen.

Beitrag kommentieren