© Ian Bell, EHP, State of Queensland,  [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons
© Ian Bell, EHP, State of Queensland, [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Erste Säugetierart wegen Klimawandel ausgestorben

  • Amanda Buol
  • -

Laut Forschern soll nun erstmals eine Säugetierart aufgrund des Klimawandels ausgestorben sein. Die Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte wurde das letzte mal 2009 gesichtet. Sie lebte nur auf einer Insel im Great Barrier Reef.

Die Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte (Melomys rubicola) trifft man nur auf der vier Hektaren grossen Insel Bramble Cay, welche im Great Barrier Reef liegt, an. Doch seit dem Jahr 2009 wurde kein Exemplar mehr gesichtet. Auch bei einer Studie der Universität Queensland im 2014 fanden Forscher keine Spuren. Somit gilt die Ratte als ausgestorben.

Grund für das Aussterben dieser Art sei der Klimawandel, so die Forscher. Sie nennen als Schlüsselfaktor die regelmässige Überflutung der flachen Insel, verursacht durch den Meeresspiegel-Anstieg, die häufiger auftretenden Extrem-Wetterereignisse und Stürme. Dies führte zum Lebensraum-Verlust der Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte. Laut Forschern sei dies somit der erste Dokumentierte Fall eines Säugetiers, das wegen des menschenverursachten Klimawandels ausgestorben sei.

Die Forschungsstudie zur Bramble-Cay-Mosaikschwanzratte »

Beitrag kommentieren