Wie hier in Reinach BL wurden an weiteren 61 Ständen in der ganzen Schweiz die vorbeiziehenden Vögel gezählt. | © SVS/BirdLife Schweiz
Wie hier in Reinach BL wurden an weiteren 61 Ständen in der ganzen Schweiz die vorbeiziehenden Vögel gezählt. | © SVS/BirdLife Schweiz

Erfolgreiches Beobachtungs-Wochenende

  • Judith Schärer
  • -

Anlässlich des 22. EuroBirdwatch wurden an 62 Orten in der Schweiz und in weiteren 40 Ländern Europas die Vögel auf dem Zug in ihr Winterquartier beobachtet und gezählt. 4’660 Vogelzug-Interessierte verfolgten begeistert das einzigartige Naturspektakel.

Die Besucherinnen und Besucher des diesjährigen EuroBirdwatch trafen beste Bedingungen an, um die ziehenden Vögel zu beobachten und sich von Fachpersonen zum Phänomen Vogelzug informieren zu lassen. Neben Beobachtungsständen boten einige Sektionen des SVS/BirdLife Schweiz Exkursionen, öffentliche Beringungen und Spiele für Gross und Klein an. Das grösstenteils sehr schöne Wetter sorgte im Flachland dafür, dass die hoch fliegenden Vögel schlechter beobachtet werden konnten. Trotzdem wurden mit 86’000 Beobachtungen rund 15’000 Vögel mehr gezählt als im Vorjahr, wie der SVS/BirdLife Schweiz berichtet.

Ungewöhnlich zahlreich trat dieses Jahr der Erlenzeisig in Erscheinung: 6’000 Individuen wurden in der Schweiz gezählt. Nur der Buchfink mit 34’000 Vögeln wurde häufiger gesichtet. An dritter Stelle der häufigsten Arten folgte der Star mit 4’000 ziehenden Vögeln. Die detaillierten Schweizer Resultate sind unter www.birdlife.ch/ebw15 einsehbar.

Der EuroBirdwatch gehört seit über 20 Jahren zu den populärsten Anlässen der europäischen BirdLife Partner. Dieses Jahr waren am EuroBirdwatch Partnerorganisationen aus 41 Ländern beteiligt und es wurden insgesamt 3,9 Millionen Vögel gezählt. Auf der Webseite www.eurobirdwatch.eu sind die Resultate aus allen Ländern zusammengefasst.

Nebst den spektakulären Beobachtungen stand der EuroBirdwatch dieses Jahr im Zeichen des Kampfes gegen die illegale Vogeljagd. Gemäss einem kürzlich erschienenen, umfassenden Bericht von BirdLife International werden im Mittelmeerraum jährlich rund 25 Millionen Zugvögel illegal getötet (wir berichteten). Der SVS/BirdLife Schweiz setzt sich für die Zugvögel in den Brutgebieten, auf dem Zugweg und in den Winterquartieren in Afrika ein.

 

Beitrag kommentieren