Erfolgreiche Bartgeierbrut im Wallis

  • Dominique Haiden
  • -

bartgeierNach knapp vier Monaten im Horst ist am 14. Juni 2011 ein junger Bartgeier im Wallis ausgeflogen. Der wertvolle Jungvogel schlüpfte bereits im Februar im Val Derborence.

Am 14. Juni 2011 um 10 Uhr morgens erhob sich der junge Bartgeier im Val Derborence zum ersten Mal in seinem Leben in die Luft. Obschon dieser Flug nur 30 Sekunden dauerte, markierte er einen neuen Lebensabschnitt für den Jungvogel: Nach rund 115 Tagen im engen Nest kann er sich nun frei bewegen. Trotz noch etwas unsicheren Flugmanövern gelang es ihm auch wieder wohlbehalten bei einer Felsnische unweit des Horsts zu landen.

Der junge Bartgeier wurde von den lokalen und interessierten Ornithologen nach der Felswand benannt, in der er schlüpfte: „Vérouet“. Er wird noch mehrere Wochen in der Region bleiben. Bis er perfekt fliegen kann und unabhängig ist, wird er noch von seinen Eltern regelmässig gefüttert. Anschliessend wird ihn die Futtersuche durch den ganzen Alpenraum führen, bevor er hoffentlich in einigen Jahren mit einer eigenen Brut beginnt. Mit dem jungen Bartgeier Vérouet ist seit Beginn des Wiederansiedlungsprojekts im Jahr 1986 zum zweiten Mal ein wildgeborener Bartgeier im Wallis ausgeflogen.

Die Wiederansiedlung einer einmal ausgestorbenen Art braucht einen langen Atem. Dies gilt besonders für den Bartgeier, der sich nur sehr langsam fortpflanzen kann. Diese imposanten Alpenbewohner werden erst mit 5 bis 7 Jahren geschlechtsreif und können höchstens ein Jungtier pro Jahr aufziehen. Dass nun nach 2007 zum zweiten Mal im Wallis ein wildgeborenes Jungtier ausgeflogen ist, ist deshalb sehr erfreulich. Im ganzen Alpenraum haben dieses Jahr 17 Bartgeierpaare mit der Brut begonnen, vier davon in der Schweiz. Die Stiftung Pro Bartgeier, die die Wiederansiedlung in den Schweizer Alpen durchführt, ist deshalb sehr optimistisch, dass dieses Jahr der bisherige Rekord von 10 wildgeborenen, jungen Bartgeiern im Jahr 2011 übertroffen werden kann.

Weitere Informationen

Stiftung Pro Bartgeier SPB

Beitrag kommentieren