Erfolg für Biodiversität im Wald

  • Gavino Strebel
  • 1

wald3Der Wald bedeckt 30 Prozent der Schweizer Landesfläche. Er ist eines der letzten grossflächigen und zusammenhängenden Ökosysteme der Schweiz und Lebensraum von rund 20’000 Tier- und 500 Gefässpflanzenarten. Gleichzeitig ist der Wald eine natürliche Ressource, deren Pflege und Bewirtschaftung vielfältigen Nutzen stiftet. Wie aktuelle Forschungsergebnisse bestätigen, gelingt es der Schweizer Waldwirtschaft und Waldpolitik, die Nutzung des Waldes und die Förderung der Biodiversität in Einklang zu bringen.

Gemäss den Ergebnissen des dritten Landesforstinventars (LFI3) wird der Schweizer Wald immer naturnaher, verjüngt sich vermehrt natürlich, weist einen stetig kleineren Anteil fremdländischer Baumarten auf und erfährt eine laufende Zunahme der Baumarten- und Strukturvielfalt. Zudem ist der Totholzanteil in den letzten Jahren um 80 Prozent gestiegen. Totholz ist eine wichtige Lebensgrundlage für viele Arten der Waldfauna und -flora. Auch das Biodiversitäts-Monitoring Schweiz (BDM) stellt dem Schweizer Wald ausgezeichnete Noten aus.

Diese erfreuliche Bilanz unterstreicht, dass sich die Waldeigentümer und Forstleute in hohem Mass und oftmals freiwillig zugunsten der Biodiversität engagieren. Der Erhalt und die Förderung der Biodiversität ist nicht nur eine wichtige Leitlinie der Waldwirtschaft, sondern auch ein zentrales Element der Waldgesetzgebung und Waldpolitik. Hinzu kommt, dass gegen 60 Prozent der Waldfläche zertifiziert sind und die Labels FSC und/oder PEFC führen. Die Standards, welche diesen beiden Labels zugrunde liegen, legen ein besonderes Augenmerk auf die Biodiversität.

Trotz der positiven Situation bezüglich der Biodiversität im Schweizer Wald ist zu erwähnen, dass der Wald insgesamt dichter und dunkler geworden ist. Alte und geschlossene Baumbestände bieten zwar auch wichtige Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten, lockere und lichte Wälder sind aber ebenso lebensnotwendig für zahlreiche licht- und wärmebedürftige Arten. Um Licht und Wärme in den Wald zu bringen sind oftmals waldbauliche Eingriffe nötig. Die Pflege und Bewirtschaftung des Waldes ist somit ein wichtiger Beitrag für eine hohe Biodiversität.

Waldwirtschaft Schweiz

waldwissen.net

1 Kommentar

  • Wittwer Christine

    In letzter Zeit hat eine erschreckende Abholzung des Waldes statt gefunden. Mittlerweile gibt es grosse Flächen, wo kein einziger ausgewachsener Baum mehr seht.Da wird mit diesen riesigen Monstermaschienen aufgefahren und innert kurzer Zeit sind sämtliche ausgewachsenen Bäume gefällt. Zurück bleibt ein Trümmerhaufen von Holzästen. Bald einmal werden diese Flächen mit Brombeersträuchern überwachsen sein.Da frage ich mich wirklich wo sich denn da eine Artenvielfalt entwickeln soll. Mir macht diese ganze Entwicklung grosse Sorgen.

    Antworten

Beitrag kommentieren