genfersee

Erdgas im Genfersee?

  • Barbara Darani
  • -

genferseeUnter dem Genfersee werden grössere Erdgas- und Erdölvorkommen vermutet, wie die NZZ berichtet. Die waadtländischen Behörden haben der Firma Petrosvibri die Bewilligung erteilt, ab November Sondierbohrungen im Bereich der Gemeinde Noville durchzuführen, an dessen Uferzone sich das Naturschutzgebiet Les Grangettes befindet. Weiter wird das Gebiet für Land- und Forstwirtschaft genutzt.

Die ersten Tiefbauarbeiten sollen in Kürze aufgenommen werden, danach sollen die Bohrungen 18 bis 24 Monate andauern. Das Bohrloch soll bis in 3000 Meter Tiefe führen. Insgesamt wird es 4000 Meter lang sein, da es vom Festland unter den Seegrund und von dort weiter in die Tiefe führt.

Die Geologen seien sich sicher über ein Erdgasvorkommen in diesen Zonen, heisst es im Artikel der NZZ. Offen ist, wie viel und ob die Förderung rentiert. Die Geologen schliessen auch Erdölvorkommen nicht aus. Wie der Stadtpräsident von Vevey, Pierre-Alain Karlen, erklärte, hat Petrosvirbi die nötigen Garantien für die Umweltverträglichkeit abgegeben, berichtet die NZZ weiter. Werden namhafte Vorkommen gefunden, muss zwischen den Kantonen Waadt und Wallis sowie Frankreich je nach Lage des Feldes ein Verteilschlüssel ausgehandelt werden.

Artikel NZZ

Beitrag kommentieren