Energie sparen – auch im Verkehr

  • Dominique Haiden
  • -

S-BahnNach dem der Nationalrat mit seinem zukunftsweisenden Entscheid die Energiepolitik des Bundesrates bestärkt hat und den Atomausstieg bestätigte, wir zukünftig das verantwortungsvolle Energiesparen umso wichtiger. Der VCS appelliert deshalb an die politischen Entscheidungsträgerinnen und –träger, sich für eine Verringerung des Energieverbrauchs im Verkehr zu engagieren. 2009 lag dieser bei 226,2 Petajoule. Dies entspricht mehr als einem Drittel der gesamten Energie, die in der Schweiz konsumiert wird. Der Energieverbrauch im Verkehr soll rasch stabilisiert und dann schrittweise gesenkt werden. Bis 2025 ist gegenüber heute eine Reduktion um 25% anzustreben. Das Verbandsbeschwerderecht sorgt dafür, dass dabei die gesetzlichen Rahmenbedingungen eingehalten werden und darf auf keinen Fall eingeschränkt werden.

Die Delegierten des VCS Schweiz fordern folgende Massnahmen, um den Energieverbrauch des Verkehrs zu senken:

Bis 2025 soll der Anteil des öffentlichen Verkehrs am Gesamtverkehr um mindestens ein Prozent jährlich wachsen. Dies ergibt bis 2025 eine Steigerung von 21 auf 35 Prozent. Denn die Bahn verbraucht pro Person und Kilometer ungefähr sechs Mal weniger Energie als der Strassenverkehr.

Der Velo- und Fussverkehr belasten unsere Umwelt nur sehr gering. Deshalb müssen diese Verkehrsträger gegenüber dem motorisierten Individualverkehr Vorrang erhalten. Insbesondere die Massnahmen für die Förderung des Velo- und Fussverkehrs aus den Agglomerationsprogrammen sollen prioritär umgesetzt werden.

Der Trend zu Autos mit hohem Verbrauch hält in der Schweiz an. Der VCS fordert den Bundesrat und das Parlament auf, den Energieverbrauch des motorisierten Individualverkehrs zu reduzieren. Die Schweiz soll den Treibstoffverbrauch und den CO2-Ausstoss von Neuwagen im Gleichschritt mit der EU bis 2020 auf durchschnittlich 3,5 l/100 km respektive 80 g CO2 pro km senken.

Jährlich legen die Schweizerinnen und Schweizer längere Strecken zurück. Der Konsum von Verkehrsleistungen für Menschen und Güter muss verringert werden. Die Revision des Raumplanungsgesetzes soll für die Abstimmung zwischen Siedlung und Verkehr bindende Vorgaben machen.

Weitere Informationen

VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Bild: sta92 (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren