COP19_10.11_(19)

Endlich eine erfolgreiche Klimakonferenz?

  • Daniela Cervenka
  • -

Die 19. UN-Klimakonferenz hat soeben in Warschau, Polen begonnen. Die nächsten zwei Wochen verhandeln unzählige Politiker aus der ganzen Welt, wie es nun mit dem Klimaschutz weitergehen soll. Das Ziel dieser Konferenzen war bis anhin ein wirksames Klimaschutz-Abkommen abzuschliessen, welches das 2012 abgelaufene Kyoto Protokoll hätte ersetzen sollen. Abgesehen von dem Entscheid 2011 in Durban, dass sich auch die Entwicklungsländer verpflichten sollen Treibhausgase zu reduzieren, wurde bis anhin nur viel geredet und nichts entschieden.

Nach der kläglichen Pleite der letztjährigen Klimakonferenz in Doha (wir berichteten), sind auch dieses Jahr die Erwartungen an die Konferenz sehr gering. Dazu kommt noch die fragwürdige Wahl der Sponsoren. Neben BMW, Emirates und Mercedes, gesellt sich auch der polnische Energiekonzern PGE, welcher laut einer Greenpeace Studie das schädlichste Kohlekraftwerk der EU betreibt.

Dennoch möchte man die Hoffnung wahren, dass nach dem fünften IPCC-Bericht und nach bereits spürbaren Auswirkungen des Klimawandels, die Politiker endlich die Dringlichkeit einsehen und ein verbindliches Abkommen zu Stande bringen.

Der WWF Schweiz sieht der Klimakonferenz mit Spannung und Hoffnung zu, wie sie auf ihrer Homepage schreiben. Der WWF erwartet von den Industrieländer ernsthaftere Reduktionsziele und auch die Schwellenländer sollen zu ihrer Mitverantwortung stehen. Ebenfalls sei es notwendig eine solide Finanzierung für den Klimaschutz und für Anpassungsmassnahmen in Entwicklungsländern zu gewährleisten.

Offizielle UN-Klimakonferenz Homepage (Englisch)

WWF Schweiz

Bild: von Mateusz Włodarczyk (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Beitrag kommentieren