Der Schildschnabel  ( Rhinoplax vigil ) | © Doug Janson, [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons
Der Schildschnabel ( Rhinoplax vigil ) | © Doug Janson, [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Gier nach «rotem Elfenbein» treibt Schildschnabel auf die Rote Liste

  • Cécile Villiger
  • 1

Durch die wachsende Nachfrage nach Elfenbein gelangen nicht nur die Elefanten ins Visier von Wilderern, auch vor Vögeln machen sie nicht halt. Der Schildschnabel wird aufgrund seines auffälligen Schnabel mit Hornaufsatz so intensiv gejagt, dass er nun vom Aussterben bedroht ist.

Elefantenbestände werden aufgrund ihrer Stosszähne aus Elfenbein dezimiert. Doch nicht nur sie besitzen Zahnbeine, auch Walrosse, Narwale und sogar Flusspferde haben Stoss- oder Eckzähne aus dem selben Material, nämlich aus Dentin. Strenggenommen ist das Zahnbein dieser Säuger kein Elfenbein, es wurde und wird aber oft als dieses gehandelt.

Auch vor Vögeln machen die Wilderer nicht halt. Vogelschnäbel sind zwar aus einem anderen Material als Elfenbein, nämlich aus Keratin also Horn, doch die Beschaffenheit und das Aussehen ist ähnlich. Besonders die rötlich-gelben Schnäbel des südostasiatischen Schildschnabels (Rhinoplax vigil) werden wegen seiner rötlichen Farbe als „Rotes Elfenbein“ gehandelt, berichtet die Organisation TRAFFIC, die den Handel mit gefährdeten Spezies überwacht. Auffällig ist der Hornaufsatz auf dem Schnabel dieses Vogels. Zudem ist der Schnildschnabel der Einzige mit einem massiven Schnabel, ohne Luftkammern.

Über 2000 illegal gehandelte Schnäbel und Schädelteile wurden zwischen 2012 und 2014 alleine in Indonesien und China konfisziert. Speziell in Indonesien nimmt seine Bejagung zu. Denn mit dem Vogel-Elfenbein zu handeln ist lukrativ – es kostet rund dreimal soviel wie Elefanten-Elfenbein, wie das Nachrichtenportal BBC berichtet. Laut einem Schildschnabel-Spezialisten werden jährlich 6000 Schildschnäbel getötet. Da erstaunt es nicht, dass 2015 Schildschnäbel von „potentiell gefährdet“ auf „vom Aussterben bedroht“  hochgestuft worden sind.

 

Aga - Trigon Film

1 Kommentar


Beitrag kommentieren