vcs

Elektroautos sind keine Wundermittel

  • Monika Jung
  • 1

vcsElektroautos sind kein Wundermittel, um den Strassenverkehr umweltverträglicher zu gestalten. Bedeutend sinnvoller seien intelligente wirtschaftliche Anreize, sagte Jürgen Resch, Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, bei der Präsentation der Auto-Umweltliste 2011 des VCS Verkehrs-Club der Schweiz. Reine Elektroautos könnten im Moment keinen Beitrag zur Reduktion der Umweltbelastung leisten, zu viel Strom werde derzeit noch mit Kohle oder Atomkraft produziert. Hingegen komme den Hybridfahrzeugen in der derzeitigen Übergangsphase eine wichtige Funktion zu. Sie verbrauchten deutlich weniger Benzin als konventionelle Autos und stiessen entsprechend weniger CO2 aus.

Jürgen Resch plädierte dafür, umweltgerechtere Autos durch finanzielle Anreize wie Bonus-Malus-Systeme zu fördern. Hingegen mache es keinen Sinn, Elektroautos undifferenziert zu subventionieren. Im Vordergrund müsse immer das Ziel stehen, die Emissionen des Verkehrs zu senken.

Die Auto-Umweltliste (AUL) bietet den Konsumentinnen und Konsumenten wertvolle Informationen für den Autokauf. Zusammen mit der AUL 2011 legt der VCS auch seine Position zur Elektromobilität vor. Nach Ansicht des VCS können Elektroautos unter bestimmten Umständen einen Beitrag leisten, um den Verkehr ökologischer zu gestalten. Dies ändert jedoch nichts daran, dass auf anderen Ebenen Anstrengungen unternommen werden müssen, um den Verkehr menschen- und umweltgerechter zu gestalten.

Die 28. Ausgabe der AUL wartet mit einer Premiere auf: Erstmals klassieren sich zwei Wagen als Sieger: Der Lexus CT 200h und der Fiat 500 erdgas turbo MTA. Beim Lexus handelt es sich wie beim Vorjahressieger Toyota Prius um ein Hybridautomit einem kombinierten Benzin- und Elektroantrieb. Hybridwagen führen seit 2004 die Auto-Umweltliste des VCS an. Im Gegensatz zum Lexus wird der Fiat 500 mit Erdgas angetrieben. Unter den Top Ten der Auto-Umweltliste 2010 finden sich weitere vier Wagen mit Gasantrieb. Der Grund: Erdgas verursacht bei der Verbrennung weniger CO2–Emissionen als Benzin oder Diesel. Dem Schweizer Gas wird zudem rund 20 Prozent Biogas aus Abfallverwertungsanlagen beigemischt, wodurch der Ausstoss an klimaschädlichem, fossilem CO2 weiter reduziert wird.

Auto-Umweltliste

VCS Verkehrs-Club Schweiz

1 Kommentar

  • TexxEnergy CH AG

    Die Oelabhängigkeit kann uns wirtschaftlich Kopf und Kragen kosten. 18m2 Photovoltaik-Fläche genügt um mit einem Elektroauto jährlich 12`000km zu bewältigen. Der VCS-Bericht ist ein Eigentor. 11kWh ersetzen einen Liter Benzin, den man nicht kaufen, importieren und einamten muss.

    Antworten

Beitrag kommentieren