Einzonungs-Boom aus Angst vor Landschaftsinitiative

  • Dominique Haiden
  • -

ZersiedlungAm 8. März berichtet der Tages-Anzeiger, dass viele Gemeineden aus Angst vor einem drohenden Bauzohnenstopp versuchen, in letzter Minute noch zusätzliche Einzonungen vorzunehmen. In einigen Gemeinden geschieht dies obwohl noch Baulandreserven vorhanden sind oder in bereits bebauten Gebieten bessere architektonische Möglichkeiten gefunden werden könnten.

Jede Sekunde verschwindet in der Schweiz ein Quadratmeter Kulturland. Die Landschaftsinitiative, die in zwei Jahren zur Abstimmung gelangen soll, verlangt darum, dass „die Gesamtfläche der Bauzonen während 20 Jahren nicht vergrössert werden darf“.

Laut Tages-Anzeiger fordert nun Raimund Rodelwald von der Stiftung Lanschaftsschutz einen generellen Einzonungsstopp bis zur Abstimmung über die Landschaftsinitiative. Neue Einzonungen seien unnötig, stattdessen sollen architektonische Lösungen wie verdichtetes Bauen die steigende Bevölkerungszahl auffangen.

Artikel im Tages-Anzeiger

Landschaftsinitiative

Beitrag kommentieren