Einsprachen gegen neues Wasserkraftwerk an der Emme

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Ökostrom aus einheimischer Naturenergie soll das Wasserkraftwerk Gohlhaus an der Emme in Lützelflüh dereinst produzieren. 450 Haushalte könnten mit Energie versorgt werden. Das Kleinkraftwerk wird allerdings vorerst noch nicht realisiert. Denn trotz dem „Ökostrom“-Label sind Natur- und Heimatschützer sowie die Fischer gegen das Projekt. Neun Einsprachen sind gegen das Projekt eingegangen. Die Problematik der Kleinkraftwerke zeigt sich gemäss dem Verein „Heit Sorg zum Ämmital“ beim nahe gelegenen Kraftwerk Wannenfluh. Hier habe beim Bau niemand damit gerechnet, dass die Emme dereinst die zur Sicherung des Ufers platzierten Felsbrocken unterspülen würde. Nun hätten in diesem Winter hohe Wände aus Eisen in das Wasser versenkt werden müssen, was mit einer naturnahen Uferverbauung nichts mehr zu tun habe. Ebenfalls Einsprache erhoben haben die Fischer, die befürchten, dass die wandernden Fische die Orientierung verlieren werden und dass die geplante Fischtreppe mangelhaft ist.

Links zum Beitrag
espace.ch

Beitrag kommentieren