Einführung von Umweltzonen

  • Caroline Nienhuis
  • -

autoDer Bundesrat will die gesetzlichen Grundlagen für die Einführung von Umweltzonen in Städten schaffen. Das Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat einen entsprechenden Verordnungsentwurf ausgearbeitet. Mit diesem Instrument können Kantone und Städte bestimmen, dass Motorfahrzeuge mit besonders hohen Schadstoffausstoss eine von ihnen definierte Zone nicht mehr befahren dürfen. Kernstück der vorgesehenen Neuregelung ist die Einführung eines Vignettensystems, das die Motorfahrzeuge in Emissionskategorien einteilt. Mit ihm können die kantonalen Behörden festlegen, welche Fahrzeuge die Umweltzone befahren dürfen und welche nicht. Die Emissionen in besonders belasteten Gebieten können damit gesenkt werden.

Der VCS Verkehrs-Club der Schweiz ist erfreut darüber, denn Umweltzonen leisten einen wichtigen Beitrag dazu, die Lebensqualität in den Städten und Agglomerationen zu erhöhen. Europaweit haben bereits 70 Städte Umweltzonene eingeführt oder in Planung. In der Schweiz haben die Kantone Genf und Tessin ihr Interesse an Umweltzonen gemeldet. Auch der Zürcher Regierungsrat und die kantonalbernische Volkswirtschaftsdirektion ziehen die Umweltzonen in Erwägung.

VCS Verkehrs-Club der Schweiz

Departement für Umwelt, Verkeht, Energie und Kommunikation (UVEK)

Beitrag kommentieren