Hochmoor Moor (Tourbière) in Les Ponts-de-Martel

Eigentalstrasse: Sanierung bedroht Amphibien

  • Redaktion Naturschutz
  • 1

Die heutige Eigentalstrasse grenzt auf mehreren Abschnitten an bundesrechtlich geschützte Moorbiotope und zerschneidet ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Für BirdLife Zürich ist daher eine dauerhafte Sperrung dieser Strasse für den motorisierten Verkehr die einzige sinnvolle Lösung. Nun haben heute die Stadt Kloten und die angrenzenden Gemeinden Oberembrach und Nürensdorf bekannt gegeben, dass sie die Eigentalstrasse rasch sanieren wollen.

BirdLife Zürich zeigt sich enttäuscht und behält sich vor zusammen mit Pro Natura Zürich und WWF Zürich rechtliche Schritte einzuleiten, sofern sich die Gemeinden definitiv für die sehr teure Sanierungsvariante entscheiden. BirdLife Zürich fordert bei der Sanierung höchsten Schutz für die Amphibien und die weiteren im Tal lebenden seltenen Tiere und Pflanzen. Mit der Sanierung der Strasse verpassten die Gemeinden zudem die Chance, ein wertvolles Naherholungsgebiet zu erhalten und zu fördern.

Der Entscheid kommt laut BirdLife Zürich zu eine unsinnigen Zeitpunkt, da der Kanton für das Frühjahr eine weitere Lösungsvariante ankündigte. Darin würden Umfahrungsrouten geprüft und die Eigentalstrasse könnte zu einem Radweg umgebaut werden, was eine tatsächliche Aufwertung für das Eigental bedeuten würde.

Bild: Roland Zumbuehl [CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Weitere Informationen

Sanierung der Eigentalstrasse

1 Kommentar

  • Peter Pit

    Wenn „Ihr“ hier wohnen würdet dann würde keiner die Eigenthalstrasse sperren lassen.
    Unglaublich… wie leben im 2013 und hier gehts nur den Autofahrern die „wirklich“ auf das Auto angewiesen sind
    das Leben schwer zu machen. Auch werden denn Wohneigentümer die in der Gegend wohnen die Objekte entwertet.
    Wer bezahlt das dann?
    Auf der ganzen Linie unmöglich… Sorry hier sind nur machtspiele von irgendwelche Leute im gange.

    Antworten

Beitrag kommentieren