© jamieanne [CC-BY-SA-2.0], via flickr.com
© jamieanne [CC-BY-SA-2.0], via flickr.com

Ei, Ei, Ei: Millionen Eier enden nach Ostern im Müll

  • Mélanie Guillebeau
  • 2

In Österreich alleine landen 14 Millionen Eier nach den Osterfestivitäten im Müll. Viele davon sind in einwandfreiem Zustand und könnten guten Gewissens, selbst 56 Tage nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums, verzehrt werden. Die Schalen der verspeisten Eier finden ausserdem Wiederverwendung als natürliche Helfer im Haushalt.

Und schon wieder ist das Osterwochenende vorbei! Übrig bleiben halb gegessene Schoggihasen, Eierschalen und Eier, die dem „Eiertütschen“ nicht zum Opfer gefallen sind, aber leider zu einem Grossteil in der Müllverbrennung ihr Ende finden. Nach Berechnungen von Greenpeace wandert bei unseren Nachbarn, den Österreichern, fast jedes fünfte Ei nach dem Osterfest in den Müll, obschon es noch geniessbar wäre. Bei 70 Millionen verkauften Eiern beläuft sich die Zahl der verschwendeten Eier somit auf 14 Millionen! Die Situation dürfte auch hierzulande nicht viel anders aussehen.

„14 Millionen Eier landen nach den Feiertagen in der Müllpresse, obwohl viele davon noch einwandfrei sind“, sagt Greenpeace-Sprecherin Hanna Simons.

Auch 56 Tage nach Ablauf des MHDs einwandfrei

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) gibt an, bis wann Lebensmittel bei korrekter Lagerung qualitativ einwandfreien Geschmack, Geruch und Konsistenz aufweisen. Vielen Konsumenten ist nicht bewusst, dass Produkte nach Erreichen des MHDs immer noch geniessbar sind und es lediglich zu qualitativen Einschränkungen kommen kann.

In einem Langzeittest hat Greenpeace die Haltbarkeit verschiedener Lebensmittel, darunter Joghurt, Eier und Tofu, ermittelt. Nach Ablauf des MHDs wurden die ausgewählten Lebensmittel im Zweiwochentakt auf deren Aussehen, Geruch und Geschmack überprüft und die Geniessbarkeit anhand mikrobiologischer Tests untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass rohe Eier selbst 56 Tage nach Ablauf des MHDs noch in einwandfreiem Zustand sind.

„Auch auf den Fertig-Ostereiern ist ein MHD angegeben. Dieses ist oft Wochen zu früh angesetzt“, bestätigt Simons.

Am längsten bleiben die Eier frisch, wenn sie im Kühlschrank aufbewahrt werden. Selbst gefärbte Ostereier können länger haltbar gemacht werden, indem man sie mit Öl einreibt. Damit werden die Poren verschlossen, wodurch das Eindringen von Bakterien vermindert wird. Bei gekauften Ostereiern ist der Verschluss der Poren aufgrund der vorhandenen Lackschicht bereits garantiert.

Im Allgemeinen lohnt es sich seiner Sinne zu bedienen, bevor man Lebensmittel in den Müll wirft. So sind verdorbene Eier in der Regel mit einem unverkennbaren fauligen Geruch behaftet, der sie entlarvt.

Eierschalen-Recycling

Auch Eierschalen müssen nicht im Abfall enden, sondern können im Haushalt wiederverwendet werden. | © Sonny Abesamis [CC-BY-SA-2.0], via flickr.com
Auch Eierschalen müssen nicht im Abfall enden, sondern können im Haushalt wiederverwendet werden. | © Sonny Abesamis [CC-BY-SA-2.0], via flickr.com

Auch nach dem „Eiertütschen“ oder dem „Verbacken“ im Osterkuchen können Eier vielseitig eingesetzt werden. Denn übrig bleibt die Eierschale, welche – mit Ausnahme der gefärbten Schalen – als Hausmittelchen erneuten Gebrauch finden kann. Eierschalen bestehen zu 90 Prozent aus Kalk, einem wichtigen Nährstoff für Pflanzen. Mischt man zerbröselte Eierschalen mit Wasser und lässt das Gemisch über Nacht stehen, hat man auf einfache Weise einen natürlichen Dünger hergestellt, der die Pflanzen zudem mit Mikronährstoffen wie Fluor, Eisen, Phosphor oder Zink versorgt.

Weitere Tipps zur Wiederverwendung der Eierschalen finden Sie auf der Website von Codecheck.

2 Kommentare


Beitrag kommentieren


Rolling Stones - Grächen Tourismus