Earth Hour: Städte schalten Licht aus

  • Caroline Nienhuis
  • -
Verwendung nur mit Earth Hour: Städte schalten Licht aus Artikel

Morgen um 20.30 Uhr beginnt die grösste Umweltaktion aller Zeiten: Über 5000 Städte und Gemeinden löschen für eine Stunde die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen. Die Botschaft: Es ist höchste Zeit für mehr Klimaschutz. Auch 30 Städte aus der Schweiz sind dabei, dazu unzählige Firmen und Millionen von Bürgerinnen und Bürgern in 125 Ländern.

Der Eiffelturm und der Trevi-Brunnen, die Pyramiden von Gizeh und das höchste Hochhaus der Welt in Dubai, Las Vegas und die verbotene Stadt in Bejing: Auf der ganzen Welt geht morgen um 20.30 Uhr Ortszeit während einer Stunde das Licht aus. Earth Hour heisst die Aktion. 5000 Städte machen mit, darunter New York und Hong Kong, Kapstadt und Rio, Paris und Berlin. Zusammen mit unzähligen Firmen und Millionen von Privaten setzen sie damit ein starkes Zeichen für mehr Klimaschutz. Auch 30 Städten und Gemeinden in der Schweiz unterstützen die Earth Hour. Erstmals ist mit der Hauptstadt Vaduz auch das Fürstentum Liechtenstein dabei. 125 Länder nehmen Teil, 88 waren es bei der Earth Hour 2009.

Die Aktion dürfte gegen eine Milliarde Menschen erreichen. „Die Earth Hour zeigt, was möglich ist, wenn die ganze Welt mitzieht“, sagt Thomas Vellacott, Leiter Programm beim WWF Schweiz. „Und sie zeigt, dass viele Städte, Firmen und Private im Klimaschutz mehr tun wollen als die Politik.“ Dieses Zeichen ist wichtig, denn Ende Jahr muss in Cancun endlich ein verbindlicher Klimavertrag zustande kommen. Vellacott: „Tausende von Städten schalten morgen das Licht aus, damit auch der Politik ein Licht aufgeht!“

WWF Schweiz

WWF Schweiz Earth Hour

Earth Hour

Bild: WWF

Beitrag kommentieren