Durchgehender Riss im Kernmantel des AKW Mühleberg?

  • Dominique Haiden
  • -

akw MuehlebergLaut den Recherchen des Beobachters gibt es im maroden AKW-Mühleberg noch weit mehr Pannen und Sicherheitslücken als bisher angenommen. Bereits 1990 wurden erste Risse im Kernmantel festgestellt und später mit Zugankern zusammen geflickt. 2009 stelle man sogar einen Riss fest, der den Kernmantel vollständig durchdringt. Doch Betreiberin BKW und das ENSI wiegeln weiter ab.

Der Abteilungschef für Betriebsüberwachung beim ENSI, Peter Flury, bestätigt laut www.angelisansichten.ch, dass bei einer Ultraschallprüfung ein Riss festgestellt worden war, die visuelle Überprüfung diesen aber nicht bestätige. Das ENSI unternahm also nichts, auch keine dritte Prüfung.

Unter diesen Umständen müsste man eigentlich davon ausgehen, dass es das beste und vor allem sicherste wäre den rissigen Kernmantel auszutauschen. Dies kommt aber für die BKW nicht in Frage, wie Kurt Rohrbach, Chef des Energiekonzerns BKW in einem Interview mit dem Beobachter betont.

angelisansichten.ch

Interview im Beobachter

Artikel im Beobachter

Bild: BKW FMB Energie AG (Wikimedia Commons)

Beitrag kommentieren