Drei neue Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung genügen nicht

  • Redaktion Naturschutz
  • -

Am 2. Februar 2005 fand zum neunten Mal der Internationale Tag der Feuchtgebiete statt. Gleichzeitig wurden drei ökologisch wertvolle Gebirgsfeuchtgebiete in der Schweiz neu in die Liste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung aufgenommen. Es handelt sich dabei um das Vorfeld des Rhonegletschers (VS) und das gemeinsame Vorfeld des Tschierva- und Roseggletschers (GR) sowie um das Moorgebiet Laubersmad-Salwidili (LU). Der Schutz von Feuchtgebieten von internationaler Bedeutung ist in der so genannten Ramsar-Konvention geregelt.

Gleichzeitig fordert allerdings der Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz, dass die Schweiz die Ramsarkonvention zum Schutz der Feuchtgebiete besser umsetzt. Es gibt in unserem Land weiterhin Gebiete, die die Ramsar-Kriterien erfüllen, die aber nicht der Konvention unterstellt sind. Von elf international bedeutenden Wasservogelgebieten (Important Bird Areas IBA) wurden erst deren fünf unter den Schutz der Konvention gestellt.

Links zum Beitrag
Medienmitteilung BUWAL
Medienmitteilung SVS

Beitrag kommentieren