© Jürgen Schiersmann
© Jürgen Schiersmann

Die Suche nach dem Schnepfenstrich

  • Kathrin Ruprecht
  • -

Nicht nur früh am Morgen, wenn die ersten Vögel singen: In den kommenden Tagen werden unzählige Ornithologinnen und Ornithologen in Waldlichtungen die Abenddämmerung abwarten. Dann nämlich beginnt die Balz der Waldschnepfe. Die heimliche Waldbewohnerin lässt sich nur zählen, während die Männchen rufend umherfliegen. Die restliche Zeit verbringt sie hervorragend getarnt im Unterholz.

Ornithologinnen und Ornithologen sind die Lerchen unter den Menschen, denn meist sind sie schon früh morgens auf den Beinen und suchen in Feld und Wald nach Vögeln, schreibt die Schweizer Vogelwarte. Dieses und nächstes Jahr gilt dies ganz besonders, denn die Arbeiten zur Volkszählung der Vögel enden 2016. Doch auch die Eulen unter den über 3000 freiwilligen Mitarbeitenden, die sich für den Brutvogelatlas 2013–2016 engagieren, können ihren Beitrag leisten, denn manche Vögel lassen sich am besten in den frühen Nachtstunden beobachten.

Zu ihnen gehört die Waldschnepfe, eine heimliche Bewohnerin grossflächiger lichter Wälder. Sie ist nachtaktiv und mit ihrem braunen Gefieder perfekt getarnt, dass sie einzig mit viel Glück zu finden ist. Nur zur Balzzeit im Frühjahr ist sie einfach zu beobachten. Die Männchen vollführen von April bis Juli vorwiegend in der Abenddämmerung ihre Balzflüge und stossen dabei ihre typischen Balzrufe aus, meist ein „quorr-quorr-pitz“.

Diese in der Jägersprache „Schnepfenstrich“ genannte Balz bietet denn auch die beste Möglichkeit, die Waldschnepfen zu zählen. Die Vogelwarte hat sich für 2015 zum Ziel gesetzt, die bestehenden Waldschnepfenbestände genau zu erfassen, wofür sie auch vom Bundesamt für Umwelt BAFU unterstützt wird. Damit will die Vogelwarte im Rahmen der Volkszählung der Vögel abschätzen können, wie stark die Waldschnepfe seit den Neunzigerjahren abgenommen hat und welche Regionen verlassen wurden. Die Waldschnepfe gilt gemäss der Roten Liste der Brutvögel der Schweiz als verletzlich.

© Jean-Lou Zimmermann  | Leicht zu entdecken ist die Waldschnepfe nur während des Balzflugs, dem so genannten Schnepfenstrich.
© Jean-Lou Zimmermann | Leicht zu entdecken ist die Waldschnepfe nur während des Balzflugs, dem so genannten Schnepfenstrich.

Mehr Information über den Brutvogelatlas 2013–2016: http://atlas.vogelwarte.ch

Beitrag kommentieren